Erstellung von Bildmaterial

Für die Erstellung von Bildmaterial wenden Sie sich am besten an Ihren Grafiker oder Ihre Druckerei. Wir möchten Ihnen hier aber einige allgemeine Ratschläge geben.

Software
Geeignete Software-Programme für die Erstellung von Bildmaterial sind Adobe InDesign, Adobe Illustrator oder QuarkXPress. Im Allgemeinen können auch PDF-Hochauflösungsdateien verwendet werden. Für unsere Werbeträger bieten wir Vorlagen an.

Formate für Dokumente
Vor allem sollten Sie daran denken, dass die Proportionen Ihres Bildmaterials den Maßen des geplanten Druckmaterials genau entsprechen. Bei großflächigem Bildmaterial sollte man mit zehnfacher Verkleinerung arbeiten.
Eine Werbegrafik, die mehrere Tafeln umfasst (z.B. bei unserem Werbeträger Expand 2000) sollten Sie auf einer einzigen Fläche entwerfen. In unserer Produktion wird dann die Fläche entsprechend aufgeteilt.
Das Dokument sollten Sie dann im EPS- od. TIFF-Format bzw. als PDF-Hochauflösungsdatei speichern.

Bilder
Bilder sollten im EPS- od. TIFF-Format gespeichert werden. Für die Farbgebung sollte CMYK oder RGB gewählt werden (der grafische Druck erfolgt stets in CMYK). Denken Sie daran, verschiedene Farbbereiche nicht zu mischen. EPS-Dateien können auch mit JPEG-Komprimierung in bester Bildqualität gespeichert werden. Die Auflösung sollte mindestens 100 ppi (bei Größe = 100%) betragen. Wenn das Bildformat im fertigen Zustand beispielsweise 50% des Entwurfsformats betragen soll, ist die Auflösung 200 ppi.

Farben
Um die Farben möglichst genau wiederzugeben, sind sie nach der sog. Pantone-Skale aufzulisten, oder es sind Farbmuster beizufügen.

Logos
Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Firmen- oder Warenlogos aus vektorierten EPS-Dateien bestehen.

Schriftarten
Sämtliche Schriftarten sind zu inkludieren, auch Schriftarten in Illustrationen und EPS-Dateien. Ihr Text sollte möglichst als gekurvte Schriftart oder in Konturenschriftart erscheinen.

Vergessen Sie nicht:
Bilder, Grafik, Logo und Schriftart sind zu inkludieren (Schriftarten möglichst gekurvt bzw. in Konturenschriftart).

Hinweise:

• Der Reflexionsabstand eines großen Bildes beträgt oft 2 m oder mehr.
• Im Allgemeinen ist es vorteilhaft, das Logo zuoberst im Bildmaterial erscheinen zu lassen (nicht in der oberen rechten Ecke wie normalerweise auf Anzeigen).

 

Das Design verleiht Ihrer Botschaft die nötige Aufmerksamkeit

Bevor Sie mit der Anfertigung des Layouts für Ihr Display anfangen, lesen Sie bitte die 4 kurzen Grundregeln für eine erfolgreiche Ansprache Ihres Zielpublikums:

1. Platzieren Sie oben Ihr Logo und vergewissern sich über eine gute Sichtbarkeit aus der Ferne. Denken Sie immer daran, Ihre Werbebotschaft stets sichtbar zu gestalten.

2. Investieren sie genügend Zeit für das Einfügen des Texts und versuchen Sie ihn so kurz und prägnant wie nur möglich zu halten. Meistens hat man nur wenige Sekunden, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu wecken.

3. Wählen Sie eine einfach zu lesende Schriftart, die den Betrachter bereits von weitem klar ansprechen kann. Vermeiden Sie zu viel Text - es kann schnell unübersichtlich werden und dadurch die Aussage überlagern.

4. Vermeiden Sie zu viel Text und Bilder, es könnte zu viel an Informationen und Eindrücke sein, wodurch Ihre Botschaft vollständig verloren könnte.